• Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen.

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen.

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen.

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

  • Dortmund.

    Eine Stadt. Viel Wissen. 

Termine

"Fritz Hüser (1908 - 1979) und die Initiierung der Arbeiterliteratur"

Veranstaltungstermin
18. Mai 2016
Veranstaltungsort
Fritz-Hüser-Institut, Grubenweg 5

Fritz Hüser sah seine Lebensaufgabe darin, Bücher und Leser zusammenzubringen. Als Direktor der Dortmunder Stadtbücherei nutzte er alle medialen Möglichkeiten seiner Zeit, Literatur an breite Leserschichten zu vermitteln. Besondere Aufmerksamkeit widmete er den vergessenen Autoren der Arbeiterbewegung, die er wiederentdecken wollte und deren Erbe er als Sammler und Archivar zu bewahren suchte. Als Gründer und Mentor der Dortmunder Gruppe 61 unterstützte er die Autoren aus der Arbeitswelt und eröffnete ihnen die Wege zur Veröffentlichung ihrer Texte. Sein "Archiv für Arbeiterdichtung und soziale Literatur", das heutige Fritz-Hüser-Institut, wurde die Anlaufstelle für Autoren wie Max von der Grün oder Günter Wallraff und Basis für Wissenschaftler/innen und Journalist/innen bei ihren Recherchen zur Literatur der Arbeitswelt.

Der Vortrag widmet sich Fritz Hüser als Sammler und Mentor und zeigt, wie er in diesen Funktionen schreibenden Arbeitern und ihrem Werk zur Akzeptanz im etablierten Literaturbetrieb zu verhelfen suchte.

Hanneliese Palm ist Leiterin des Fritz-Hüser-Instituts für Literatur und Kultur der Arbeitswelt.

Im Anschluss an den Vortrag wird eine Führung angeboten.

Der Vortrag ist Teil einer interdisziplinären Vortragsreihe, die von der Forschungsplattform "Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets" des Wissenschaftsforums Ruhr e. V. koordiniert wird, einem Zusammenschluss der außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Ruhrgebiet, in dem auch das LWL-Industriemuseum Mitglied ist. Die Vorträge nehmen Entwicklungen, Strukturen, Institutionen und Akteure der regionalen Wissenschaftsgeschichte in den Blick und setzen sich zum Ziel, neue Perspektiven auf dieses Forschungsfeld zu eröffnen. Der Schwerpunkt der Vorträge im Sommersemester 2016 liegt u. a. auf der Geschichte der Geisteswissenschaften.

FHI: Vortrag im Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt von Hanneliese Palm / Forschungsplattform "Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets"

Copyright 2017 Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftsinstitutionen in Dortmund e.V