Forschungsinstitut für Kinderernährung

Gesundheit

Spezialisierte Systeme für den medizinischen Fortschritt

Informationssysteme, die den exponentiellen medizinischen Fortschritt mit den steigenden Ansprüchen der Gesellschaft an hochwertige medizinische Versorgung verbinden, sind das Spezialgebiet der medizinischen Informatik an der Fachhochschule Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST.

Neue medizinische Erkenntnisse werden einerseits zunehmend von der Informatik und Statistik an der Technischen Universität Dortmund aus Big Data destilliert. Andererseits macht die Telemedizin Spezialwissen weltweit verfügbar und stellt besondere Anforderungen an Forschung und Anwendung, etwa bei der Datenübermittlung und bildgebenden Verfahren.

Das Ambient Assisted Living wird von der FH Dortmund, dem Fraunhofer ISST sowie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gemeinsam vorangetrieben. Mit der BAuA und dem IfADo sind zudem zwei von zehn deutschen Kollaborationszentren der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Dortmund ansässig.

Aktuell

Termine

5. Mai 2018
Tag der offenen Tür

FH Dortmund lädt Studieninteressierte ein

15. März 2018
Karriereforum für promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

TU Dortmund betrachtet „Wissenschaftswege im Weitwinkel”

10. März 2018
Maker Faire Ruhr

DASA präsentiert zweitägiges Kreativ-Festival

Aktuell

Nachrichten

Gesundheit | Berufswelt
Wann Mitarbeiter von Handlungsspielräumen im Job profitieren

IfADo präsentiert Studie

Gesundheit | Studium
Voll im Prüfungsstress

IfADo-Studie im Open-Access-Journal PLOS ONE veröffentlicht

Gesundheit
Wissenschaftler helfen bei der Suche nach neuem Lungenkrebs-Medikament

ISAS: Proteinkinase RET ist ein lohnender Angriffspunkt für Krebsmedikamente

Konkret

Statement

Prof. Dr. Jan G. Hengstler
"Dortmund ist ein spannender Standort in Sachen Life Science."

Wissenschaftlicher Direktor am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund – IfADo

Basisinfo

Mitglieder

Copyright 2017 Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftsinstitutionen in Dortmund e.V